Unser Husten-Test: Welcher Husten liegt vor?

  • Start
  • 1.
  • 2.
  • 3.
  • 4.
  • Ergebnis

Benötigen Sie ein schleimlösendes Arzneimittel oder einen Hustenstiller? Je nachdem, welche Ursache hinter der Beschwerde steckt, äußert sich Husten unterschiedlich und kann mit begleitenden Symptomen verbunden sein. Daher gibt es bei Husten auch keine Patentlösung: Was für den einen Husten-Patienten hilfreich sein mag, kann für andere Hustengeplagte genau das Falsche sein. Finden Sie deshalb mit unserem Husten-Test heraus, welcher Husten bei Ihnen vorliegt – selbstverständlich anonym und kostenfrei!

Husten-Test jetzt starten

Haben Sie Auswurf beim Husten? Dies bedeutet, dass mit dem Husten schleimiges Sekret aus den Atemwegen ausgestoßen wird – mindestens zwei Esslöffel pro Tag.i

Nein Ja Das kann ich nicht einschätzen.

Wo spüren Sie den Hustenreiz am stärksten?

im Mund- und Rachenraum im Oberkörper Das weiß ich nicht.

Sie könnten an Reizhusten leiden

Bei Ihrem Husten könnte es sich um einen trockenen Reizhusten handeln. Dieser erfüllt im Gegensatz zu einem verschleimten Husten keine Reinigungsfunktion der Atemwege, sondern reizt diese nur. Warum das so ist? Beim verschleimten Husten werden mit dem Sekret Krankheitserreger, beispielsweise Viren, aus dem Körper transportiert. Beim trockenen Husten entsteht der Hustenreflex aufgrund einer Überempfindlichkeit der Schleimhäute.

Durch eine sofortige Hustenstillung wie zum Beispiel mit dem Phytohustil®-Hustenreizstiller Sirup beruhigen Sie den trockenen Husten und fördern die Regeneration Ihrer Schleimhäute. Praktisch auch für unterwegs oder nachts sind die Phytohustil®-Hustenreizstiller Pastillen. Sie enthalten – ebenso wie der Sirup – Wirkstoffe aus der Eibischwurzel, die entzündungshemmende und regenerationsfördernde Eigenschaften besitzen. Unterstützend können Sie zu Hausmitteln wie Hustentees oder wärmenden Brustwickeln greifen. Wichtig ist auch, die Atemwege feucht zu halten, um den Hustenreiz nicht zu verstärken. Häufiges Stoßlüften kann hier nützlich sein.

Hinweis: Dieser Husten-Test kann keine ärztliche Untersuchung oder Behandlung ersetzen – er bietet lediglich einen Hinweis darauf, welche Beschwerde vorliegt. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie sich unsicher sind, was Ihren Husten verursacht, und/oder Sie unter sehr starkem Husten, anderen Symptomen oder lang anhaltenden Beschwerden leiden.

Hustentest erneut starten.

Ein produktiver Husten ist wahrscheinlich

Bei Ihrem Husten könnte es sich um einen produktiven beziehungsweise verschleimten Husten handeln. Dieser tritt meist nach einer Phase des trockenen Hustens im Rahmen einer Erkältung auf. Im Gegensatz zum trockenen Husten erfüllt der produktive Husten eine wichtige Aufgabe: Er befördert virenhaltigen Schleim aus den Atemwegen in den Rachen, wo er geschluckt oder ausgespuckt werden kann.

Ein sinnvoller Rat lautet daher, das Abhusten zu unterstützen und schleimlösende Mittel wie beispielsweise Phytobronchin® Saft einzusetzen, der bereits für Kinder ab einem Jahr geeignet ist. Das rein pflanzlich wirksame Arzneimittel enthält Extrakte aus dem Thymiankraut und der Primelwurzel, welche sich als Heilpflanzen bei festsitzendem, produktivem Husten seit vielen Jahren bewährt haben.

Zur Phytobronchin® Website

Nach Rücksprache mit dem Arzt können Sie auch bei einem produktiven Husten zu Hustenstillern von Phyothustil® greifen, damit Sie nachts erholsam schlafen können. Die enthaltenen Wirkstoffe aus der Eibischwurzel legen sich beruhigend über die gereizten Schleimhäute und reduzieren so die nächtlichen Hustenattacken.

Hinweis: Dieser Selbsttest kann keine ärztliche Untersuchung oder Behandlung ersetzen – er bietet lediglich einen Hinweis darauf, welche Beschwerde vorliegt. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie sich unsicher sind, was Ihren Husten verursacht, und/oder Sie unter sehr starkem Husten, anderen Symptomen oder lang anhaltenden Beschwerden leiden.

Hustentest erneut starten.

Ihre Beschwerden lassen sich nicht eindeutig zuordnen

In unserem Husten-Test stimmen Ihre Antworten nicht mehrheitlich mit einer möglichen Hustenart überein – was allerdings nicht zwangsläufig heißen muss, dass bei Ihnen keintrockener Reizhusten oder ein Husten mit Auswurf (produktiver Husten) vorliegen kann.

Ist eine Erkältung für die Hustenattacken verantwortlich, ist es auch möglich, dass eine Mischform aus Reizhusten und produktivem Husten vorliegt. Grund hierfür kann sein, dass das Immunsystem die Erreger zu bekämpfen beginnt und die Bronchien anfangen, Schleim zu produzieren. Dies ist einige Tage nach Beginn des grippalen Infekts der Fall. Der trockene Husten wandelt sich dann zum Husten mit Auswurf. Fragen Sie in diesem Fall einen Arzt oder Apotheker nach der für Sie am besten geeigneten Therapieoption.

Ebenso kann jedoch eine andere Ursache hinter Ihren Beschwerden stecken. Allergien, Zigarettenrauch oder bakterielle Infekte der Atemwege verursachen ebenfalls Husten, oft in Verbindung mit weiteren Symptomen. Machen Sie sich jedoch nicht zu große Sorgen – oft bestehen wirksame Behandlungsmöglichkeiten. Wenn Sie sich unsicher bezüglich des Auslösers sind, der Husten über einen längeren Zeitraum besteht oder immer wiederkehrt, verschafft eine Untersuchung beim Arzt Klarheit.


Hinweis: Dieser Selbsttest kann keine ärztliche Untersuchung oder Behandlung ersetzen – er bietet lediglich einen Hinweis darauf, welche Beschwerde vorliegt. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie sich unsicher sind, was Ihren Husten verursacht, und/oder Sie unter sehr starkem Husten, anderen Symptomen oder lang anhaltenden Beschwerden leiden.

Hustentest erneut starten.
Back to Top