Reizhusten plagt besonders nachts

„Mama, ich muss ständig husten und kann nicht schlafen“: Das hören Eltern leider oft und fühlen mit dem Nachwuchs. So kommt nicht nur das erkältete Kind nachts wegen Reizhusten nicht zur Ruhe, auch die Eltern sorgen sich. Wir verraten Ihnen, was gegen Reizhusten in der Nacht bei Groß und Klein hilft und welche Ursachen dahinterstecken können.

Nachts Reizhusten: Meist Symptom einer Erkältung

Die häufigste Ursache für nächtlichen Hustenreiz ist eine Erkältung, die in den allermeisten Fällen durch Viren ausgelöst wird. Die Krankheitserreger befallen die Schleimhäute von Mund und Rachen und führen dort zu einer Entzündung. In der Folge reagieren die Hustenrezeptoren in der Schleimhaut überempfindlich und es kommt zu den typisch trockenen Hustenanfällen.

Wichtig: Hustenarten unterscheiden
Vom trockenen Reizhusten abzugrenzen ist der produktive Husten. Diese Hustenart kann wie der Reizhusten nachts auftreten; hierbei stößt der Erkrankte jedoch ein schleimiges Sekret mit aus.

Beim Reizhusten wird kein virenhaltiges Sekret aus den Bronchien in den Rachen befördert. Die Atemwege sind trocken und gereizt. Oft kommt zum Husten auch noch Schnupfen hinzu. Die verstopfte Nase ist dann einer der Gründe, wieso Reizhusten nachts auftritt: Denn durch die behinderte Nasenatmung atmen Erkältungsgeplagte verstärkt durch den Mund. Die empfindlichen Schleimhäute trocknen zusätzlich aus, wodurch die Hustenrezeptoren Alarm schlagen: Hustenattacken sind die Folge.

Frau wird nachts im Bett von Reizhusten gequält

Weitere Ursachen, wenn der Hustenreiz nachts auftritt

Reizhusten durch eine Erkältung klingt in der Regel innerhalb von drei Wochen wieder ab.i Wenn Sie oder der Nachwuchs nach mehreren Wochen nachts wegen Reizhusten immer noch nicht zur Ruhe kommen, könnte eine andere Erkrankung für die Beschwerde verantwortlich sein. In diesen Fällen ist Ihr Hausarzt ein kompetenter Ansprechpartner: Er kann mögliche Ursachen abklären. Infrage kommen:

  • Das Postnasal-Drip-Syndrom (PND): Hier läuft Sekret aus der Nase in den Rachen und löst den Hustenreiz nachts aus. Ursache können eine Allergie oder eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung sein.
  • Der gastroösophageale Reflux: Reizhusten kann nachts auch durch das Zurückfließen von Mageninhalt in die Speiseröhre entstehen. Die Magensäure dringt dann unter Umständen bis in den Rachen vor und greift dort die Schleimhäute an.
  • Asthma bronchiale: Die chronisch entzündliche Erkrankung der Atemwege macht sich unter anderem durch nächtliche Hustenattacken, Keuchen und Atemnot bemerkbar.ii

Die genannten Erkrankungen sind chronisch; dies bedeutet, dass der Husten länger als acht Wochen anhält.iii Bei akutem Reizhusten ist es sehr viel wahrscheinlicher, dass eine Erkältung verantwortlich dafür ist, wenn der Hustenreiz nachts auftritt.

Hustenreiz nachts behandeln: Tipps für erholsamen Schlaf

Ruhig schlummern, keine Hustenattacken mehr… – dafür, dass Sie nachts von Reizhusten verschont bleiben, können Sie selbst Einiges tun. Bewährt haben sich zur Anwendung in der Nacht pflanzlich wirksame Arzneimittel, zum Beispiel mit der Heilkraft der Eibischwurzel. Der Pflanzenwirkstoff beruhigt durch seine enthaltenen Schleimstoffe die entzündete Schleimhaut und mildert die Reizbarkeit der Hustenrezeptoren. Auf diese Weise wird die Häufigkeit der Hustenattacken reduziert und erholsamer Schlaf ist wieder möglich.

Linktipp: Phytohustil®-Hustenreizstiller Sirup und Phytohustil®-Hustenreizstiller Pastillen enthalten Bestandteile der Eibischwurzel und sind der optimale Begleiter bei Reizhusten in der Nacht, da sie sofort wirksam sind.

Die gute Nachricht für hustengeplagte Eltern und Ihren Nachwuchs: Phytohustil® eignet sich auch für Kinder. Die Pastillen dürfen ab sechs Jahren, der Sirup ab einem Jahr eingenommen werden. Ein weiterer Tipp bei nächtlichen Hustenattacken ist die Erhöhung der Luftfeuchtigkeit, um die Atemwege nicht weiter auszutrocknen. Hängen Sie hierfür beispielsweise nasse Wäsche im Schlafzimmer auf – für einen gesunden Schlaf.

iLeitlinie der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin zur Diagnostik und Therapie von erwachsenen Patienten mit akutem und chronischem Husten. URL: https://www.thieme.de/statics/dokumente/thieme/final/de/dokumente/zw_pneumologie/Husten.pdf (14.02.18), S. 355.
iiPharmazeutische Zeitung online: Atemwege. Husten ohne Erkältung: URL: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=39653 (20.02.18).
iiiDeutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin: Husten. DEGAM-Leitlinie Nr. 11: http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/053-013l_S3_Husten_2014-02-verlaengert.pdf, S. 63.

Back to Top